Die neuen Trendsportarten – TRX und Bouldern

Im Mai habe ich angefangen, jeden Monat eine Trendsportart zu testen. Mit dabei war Jumping Fitness, TRX und Bouldern. Meine Erfahrung zu Jumping Fitness könnt ihr im Blogpost von Mai nachlesen. Jetzt kommen wir aber zu meinem Fazit der anderen beiden Aktivitäten – und here we go!

*Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Anita since 1886 entstanden (WERBUNG). Meine Meinung ist aber, so wie in jedem Blogpost, meine ganz eigene.

TRX: TRX, auch Suspension Training genannt, ist ein Ganzkörperworkout, das mit einem Gurtsystem durchgeführt wird. Der Gurt wird an einem Trainingsgerät, an einer Stange, an einem Ast etc. befestigt und kann in der Länge variiert werden. Der Gurt sorgt beim Training für eine Art Instabilität, was die Übungen wie Squats umso effektiver macht. So müssen nämlich sowohl kleine als auch große Muskelgruppen arbeiten. Theoretisch kann jede Sportübung auf das TRX übertragen werden. Liegestütze, Curls, Rudern, Lunges – all das kann mit dem Band in den verschiedensten Varianten und Schwierigkeitsgraden gestaltet werden.

Vorteile:

  • Trainiert alle Muskelpartien
  • Keine Vorkenntnisse notwendig
  • Es sind keine Zusatzgewichte notwendig
  • Schwierigkeitsgrad kann variiert werden, je nach dem in welchem Winkel das TRX Band gespannt wird
  • TRX kann man überall machen! Wenn man sich das Band kauft, kann es z.B. auch im Urlaub an einem Baum befestigt werden

Nachteile:

  • Keine ersichtlichen 🙂

Mir macht TRX super Spaß und ich werde definitiv regelmäßig ein Training einlegen. Ich habe für mich absolut nichts Negatives entdecken können und bin begeistert! Manchmal werden in Fitnessstudios auch kleine TRX Kurse angeboten, vielleicht bei euch ja auch!

Der passende Sport BH: Anita active momentum! Der momentum Bra ist ein hochfunktioneller Sport BH mit starkem Halt. Er ist atmungsaktiv und somit perfekt für intensive Sportarten wir TRX geeignet. Er trocknet schnell und transportiert Feuchtigkeit nach außen ab, so dass ein optimales Sweat Management gewährleistet wird. Besonders ist, dass er nahtlos geformt ist – er ist also super bequem und kneift nirgends. Die Form ist hochgeschnitten, so dass man problemlos im Sport-BH trainieren kann, ohne dass unerwünschte Einblicke gegeben werden. Für mich also perfekt für mein TRX Training im Studio.

Bouldern: Bouldern ist eine Art Klettern, allerdings ohne Sicherheitsgurt. Die Kletterwände für das Bouldern sind daher auch nicht so hoch, sondern immer nur so, dass von oben ohne Verletzungsgefahr abgesprungen werden kann. Natürlich mit einer abfedernden Matte unten. In Boulderhallen gibt es meistens verschiedene Strecken, mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die geklettert werden können. Die Strecke wird durch die Farbe der Steine gekennzeichnet. Ich als Anfänger habe nur die unteren beiden Stufen geschafft, da viele Strecken auch aufgrund meiner kleinen Körpergröße echt schwierig zu meistern waren. Spaß gemacht hat es aber auf jeden Fall – und taube Finger sind danach garantiert 🙂

Vorteile:

  • Sowohl für den Körper auch für das Köpfchen anstrengend
  • Es gibt unterschiedliche Schwierigkeitsgrade an Strecken, die absolviert werden können
  • Trainiert den kompletten Körper
  • Kann super im Team gemacht werden
  • Trainiert die Griffkraft, die z.B. auch beim Kreuzheben super wichtig ist

Nachteile:

  • Man darf keine Angst vor Höhe haben
  • Eintritt oft relativ teuer
  • Für Leute die beim Sport ausgepowert und verschwitzt sein sollen ist diese Sportart nichts
  • Die Hände sind danach ungefähr 48h nicht benutzbar. Aua!

Bouldern hat mir auch Spaß gemacht, allerdings reicht es mir, diesen Sport 1-2x im Jahr zu machen. Ich habe mich nämlich nicht so arg ausgepowert gefühlt, was ich persönlich nach einer Sporteinheit brauche. Aber es ist auf jeden Fall einmal etwas anderes!

An alle Stuttgarter: Die Shootinglocation war das Cafe Kraft in Stuttgart-Vaihingen. Tolle Halle und sehr zu empfehlen 🙂

Der passende Sport BH: Der dynamiX star von Anita active. Dieser Sport BH ist mein Liebling für das Bouldern. Er hat eine Racerback Form und unterstützt so den Rücken durch eine doppelte Rückenführung. Gerade beim Klettern, bei dem der Oberkörper stark beansprucht wird, ist dies total angenehm. Die Träger können bei diesem Sport-BH auch vorne verstellt werden, um die Passgenauigkeit noch einmal zu erhöhen.

FAZIT : Erst bei dem Test der 3 ganz unterschiedlichen Sportarten ist mir so wirklich aufgefallen, wie viel ein guter Sport-BH ausmacht. Sonst habe ich es immer hingenommen, dass die BHs nach dem Sport komplett nass waren, gezwickt haben und einfach nicht mehr angenehm. Ich bin auf jeden Fall super happy mit meinen Anita active BHs ♥ Zum Thema Sportarten: Probiert unbedingt das ein oder andere Neue aus. Es macht super viel Spaß, Neues zu entdecken und an sportliche Grenzen zu stoßen. Mein Favorit der Trendsportarten bleibt auf jeden Fall Jumping Fitness, was ich ab jetzt 1x wöchentlich mache.

Das könnte dir auch gefallen

10 comments

  1. Nach deinem Artikel werde ich Bouldern jetzt auch mal ausprobieren! Von TRX bin ich genauso begeistert wie du.
    Ich würde gerne die zwei Oreo Sorten gewinnen 😛

  2. die neuen Oreos muss ich unbedingt probieren, die sind bestimmt suuuper!

    Bouldern? nicht so meins bei meiner laschen Kraft in den Armen aber Aerobic geht immer!

  3. Super Beitrag. Ein ansporn dies auch mal auszutesten Hört sich so interessant an. I’ll do it!

    Und vorher natürlich noch die Oreos testen

  4. Eine super Idee, immer wieder neue Sportarten auszuprobieren.

    Wir haben in letzter Zeit auch mit Klettern(steige) angefangen. Wie du festgestellt hast, ist es kein Ausdauersport im klassischen Sinne. Wenn man jedoch auf 2000 m Berge klettert, kann man dann auch sehr schnell ins Schwitzen kommen.

    Solche Sportarten sind immer eine gute Idee, die man im Urlaub machen kann, um auch da fit zu bleiben.

    Für unseren nächsten Klettersteig wären übrigens die Oreos die perfekte Belohnung.

  5. Ich gehe auch gern bouldern. Da hat der ganze Körper zu arbeiten und man kann sich gut selbst herausfordern und alles um sich rum vergessen!
    Toller Beitrag:)!

    PS. Natürlich liebe auch ich Preis

    Liebe Grüße, franzi_pln

  6. Super Idee!! Nur schade, dass es so was nicht überall gibt.. ich wohne sehr ländlich, da muss man erstmal lange suchen, bis man eine Gruppe gefunden hat, der man sich mit so einer Sportart anschließen kann 🙁

    Und by te way esse ich auch sehr gerne Oreos 🙂

  7. ähm… also, wenn Du nach dem Bouldern nicht ausgepowert und verschwitzt bist, dann machst Du wohl irgendwas falsch oder zumindest anders als „normale“ Boulderer…
    Okay, wie jede Sportart will das trainiert sein (und zwar öfters als nur 1-2x pro Jahr), und dann tun auch die Hände nicht zwei Tage lang weh 😉
    Bouldern ist weniger Ausdauersportart, sondern mehr maximalkraftbezogen, das ist soweit richtig, aber das ändert sich beim Klettern (also mit Seil und so) ganz schnell…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.