Fashionweek Berlin – und ich mittendrin

fashionweek-berlinFashionweek Tag 1 (17.01.2017)

Dienstag, 06:00 Uhr, der Flieger hebt von Stuttgart ab. Next Stop: Fashion Week Berlin. Gebucht habe ich ein Zimmer im Ibis Budget Hotel, direkt am Potsdamer Platz. Das war mehr oder weniger das einzige bezahlbare Zimmer während der Fashion Week, aber für das Schlafen völlig in Ordnung und total zentral gelegen.

Um 10:00 Uhr gings dann zum 1. Event, der Fashion & Beauy Lounge von Reichert+. Dort konnte ich mich nach dem Flug richtig verwöhnen lassen, mit Gesichtsbehandlung und Make up. Außerdem hatten dort total interessante Marken einen Stand, Soniush (hat tolle, individuelle Frühlingsjacken), JustFab, Christ und auch Puma hat die neueste Kollektion präsentiert. Da ich bisher noch nie auf einer Fashionweek war, fand ich es natürlich super: Leckeres Essen, Trinken und man wird von allen Seiten verwöhnt. Trotzdem stand immer der Blog und die Tätigkeit als „Influencer“ im Vordergrund: was machst du, was für einen Blog hast du, wie lange machst du das schon, wie viele Follower hast du etc.“. Diese Fragen habe ich die Tage wohl 100x beantwortet. Das war zum einen sehr cool, da man sich mit Gleichgesinnten ausgetauscht hat, allerdings standen auch immer die Zahlen im Vordergrund. Ist ein berühmter Blogger hereinspaziert, wurde natürlich gleich alles in Bewegung gesetzt, damit dieser sich wohlfühlt. Total spannend, das mal mitzuerleben. Das war im großen und ganzen schon der „Fashion Week Teil“ von Dienstag. Den Rest des Tages habe ich entspannt mit Diana & Angie verbracht, die ich nach gaaaaanz lamnger Zeit endlich mal wieder gesehen habe. Wir haben Fotos gemacht, waren in „The Bowl“, einem Clean Eating-Veganen Laden essen und haben ein bisschen Laptop Work gemacht. Noch kaputt vom Flug musste ich dann früh ins Bett.

Fashionweek Tag 2 (18.01.2017)

Am Mittwoch hieß es früh aufstehen, denn um 10 begann mein Highlight der Fashion Week: ein Workout in der neuen Fitness Kollektion von Adidas. Zum ersten Mal durfte ich auch in die Runbase von Adidas nach Berlin und ich muss sagen, ich bin deshalb echt traurig, nicht in Berlin zu wohnen. So eine coole Location! Eine Bar mit gesunden Smoothies, Matcha Latte, Superfood Bowls und dazu ein Stundenplan voller Workouts. Von HIT über Yoga bis zu morning runs gibts da einfach alles. Wir haben am Mittwoch ein 60-minütiges Functional Training absolviert, um während der Fashionweek auch noch etwas für uns zu tun. Das hat so gut getan! Falls ihr Lust bekommen habt, auch einmal eins der Workouts mitzumachen, die Runbase ist für jeden geöffnet. Hier habe ich euch einmal die Homepage verlinkt, dort könnt ihr euch über alle Angebote informieren. P.S. schaut mal die tolle neue Fitness Kollektion an. So angenehm beim Sport und es gibt super schöne Muster und Farben!

Diana, Angie, ich & Julia

Abends gab es dann den größten Fail überhaupt: Ich war nur zu einer einzigen Fashion Show eingeladen. Zu Maisonnoé . Und genau diese Show habe ich dann verpasst. Angie, Diana, Klara, Lara und ich (Klara und Lara sind im Laufe des Tages zu uns gestoßen) haben uns so verquatscht, dass wir erst 5 Minuten vor Showbeginn bei der Location angekommen sind. Natürlich kam, was kommen musste: Einlassstop. So haben wir dir Show verpasst und uns dafür einen entspannten Abend mit viel Essen gemacht, was aber mindestens genauso schön war. Dort ist dann auch noch Julia zu uns gestoßen, für die Mittwoch der erste Tag der Fashionweek war.

Fashionweek Tag 3 (19.01.2017)

Zum Frühstücken ging es in die Welt von Cyberobics, zum „Leck mich am Hashtag“ Brunch. Donuts, Cake Pops, Smoothies, Muffins und natürlich viiiel Kaffee warteten auf uns. Da ich momentan wieder mehr auf meine Ernährung achte gab es nur einen Kaffee & einen Smoothie, hat mir aber erstmal wirklich gereicht. Am Abend davor haben wir uns ja schon vollgegessen. Dann war Zeit zum quatschen & Bilder machen mit den Mädels. Ganz viel #girlstalk war angesagt.

Ratet mal wo es danach hinging: Zu einem Event von Disneeeeey. Man hat sich einfach total in die Kindheit zurück versetzt gefühlt. Von jedem Film, Aristocats, Star Wars, Mickey usw. gab es Klamotten, Parfums, Accessoires und noch viel mehr. Wirklich ein Paradies. Ich habe auch einen super tollen Rucksack entdeckt, in roségold und mit einer Mickey Maus hintendrauf. Den MUSS ich haben. Als Erinnerung gab es noch tolle Fotos an der Fotowand. Hier ist mir auch wieder eins klar geworden: Für Disney ist man einfach nie zu alt. In meiner Bucket List für 2017 habe ich ja als großen Punkt auch den Besuch im Disneyland geplant. Mal schauen ob das noch klappt.

18:00 Uhr: Zurück nach Stuttgart. Da der Flug zurück so gut wie unbezahlbar war, hieß es 6h Zug fahren. Zum Glück gibt es WLAN 😉


Mein Fazit:

Stress, Stress, Stress aber es hat sich definitiv gelohnt. Endlich wieder meine ganzen Mädels gesehen und super coole Unternehmen kennen gelernt. Ich werde im Sommer definitiv wieder kommen. See you soon, Berlin!

Das könnte dir auch gefallen

5 comments

  1. Wow 🙂 Das hört sich super spannend und nach viel Spaß an, ich wäre auch sofort dabei gewesen 😉 Und das Mickey Mouse Bild von euch zweien ist mal mega süß 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.