Fitnessmythen: Was ist wahr?

Im Netz, in Frauenzeitschriften oder in scheinbar seriösen Fernsehsendungen – überall bekommt man sie zu hören: Die Fitnessmythen. Man darf Abends nichts mehr Essen um abzunehmen, Light Produkte machen dick, so verlierst du 2 Kilo über Nacht…doch was ist wahr und was nicht? Ich nehme in diesem Blogpost zu den bekanntesten Fitnessmythen Stellung.

Mythos 1: „Wenn ich nach ein paar Monaten Training mehr wiege als davor, sind das Muskeln, da diese schwerer sind als Fett“

FALSCH – Für eine Frau ist es ziemlich schwierig, mehrere Kilo Muskelmasse aufzubauen. Realistisch sind 2-3 Kilo Muskeln pro Jahr, auf keinen Fall mehr. Wenn man also erst einen Monat trainiert und 2 Kilo zugenommen hat, muss ich euch enttäuschen, das sind nicht hauptsächlich Muskeln. Meistens sind es Wassereinlagerungen durch die Umstellung oder in Ausnahmefällen auch leider Fett.

Mythos 2: „Durch Bauchmuskeltraining verliere ich Fett am Bauch“

FALSCH –  Es ist unmöglich, gezielt an Körperstellen Fett zu verlieren. Jeder Körper ist da anders, manche verlieren zuerst Beinumfang, manche Bauchumfang und manche z.B. am Po. Außerdem ist Sport alleine nicht der springende Punkt, sondern die Ernährung macht über 70% beim Abnehmen aus. Der Schlüssel ist, im Kaloriendefizit zu essen, also weniger als der Körper verbaucht. Bauchmuskeltraining kann dann nur helfen, Bauchmuskeln sichtbar zu machen, wenn man am Abnehmen ist. Das Abnehmen an sich ist dadurch aber nicht möglich.

Mythos 3: „Light Produkte machen dicker als die Vollfett-Produkte“

TEILS-TEILS – Grundsätzlich machen Light Produkte natürlich nicht dicker, wenn nur am Fett gespart wurde, sondern man spart dadurch viele Kalorien ein (z.B. anstatt 40% Quark, Magerquark essen). Light Produkte sind nur dann eine Falle, wenn das reduzierte Fett durch Zucker ersetzt wurde. Das passiert z.B. oft bei Joghurts. Dort wird angegeben, dass diese 0,1% Fett haben, es wird aber enorm viel Zucker zugesetzt, mehr als bei dem Vollfett-Joghurt. Also immer aufpassen wenn Fett reduziert wurde, ob nicht als Ersatz mehr Zucker hinzugegeben wurde.

Mythos 4: „Um abzunehmen, darf ich Abends nichts mehr essen“

FALSCH – Deinem Körper ist es egal, wann du was isst. Es kommt nur darauf an, was du insgesamt über den Tag verteilt isst. Ob das am Abend oder am Morgen viel ist, ist dabei ganz egal.

trainhard_estwell_sport_krafttraining_workout

Tights: Nike (ausverkauft), ähnliche hier    Laufjacke: H&M (ausverkauft), ähnliche hier     Schuhe: Nike Roshe Run

Mythos 5: „Mit LowCarb nehme ich am Besten ab“

FALSCH – Nicht die Ernährungsform, sondern die Kalorienbilanz ist entscheidend dafür, ob ihr abnehmt oder nicht. Das heißt wenn ihr über euren Gesamtumsatz esst nehmt ihr zu, ansonsten ab. Bei LowCarb isst man viele fetthaltige Produkte wie Käse, Eier, Nüsse etc. Diese haben eine sehr hohe Kaloriendichte und so kann es schnell dazu führen, dass man mehr als seinen Gesamtumsatz isst und zu nimmt. Alles in allem muss aber jeder für sich herausfinden, mit welcher Ernährungsform er es am Besten schafft, nicht über seinem Gesamtumsatz zu essen. Hier noch einen Tipp, wo ihr euren Gesamtumsatz berechnen könnt.

Mythos 6: „Es reicht nur Krafttraining aus, um abzunehmen“

WAHR – Ihr müsst kein Cardiotraining machen, um abzunehmen. Auch beim Krafttraining verbrennt ihr viele Kalorien, meist sogar mehr als bei einer Ausdauereinheit.

Mythos 7: „Mit dem Kilokick verlierst du mindestens 1 Kilo über Nacht“

TEILS-TEILS – Im Internet geht überall das Rezept von dem berühmten „Kilokick“ um. Man mischt dazu Magerquark mit steifgeschlagenem Eiweiß und dem Saft einer Zitrone. Wenn man das dann vor dem Schlafengehen isst, soll einem am nächsten Tag 1 Kilo weniger auf der Waage angezeigt werde. Ob ihrs glaubt oder nicht, bei vielen funktioniert das. Aber Achtung: Das ist nur Wasser und kein Fett.

Mythos 8: „Erst nach 30 Minuten fängt die Fettverbrennung an“

FALSCH – Du verbrennst aber der 1. Minute Kalorien und Fett. Das heißt auch sehr kurze Sporteinheiten sind absolut effektiv. Wenn du nur immer die Treppe anstatt einem Aufzug nimmst, macht das schon wirklich viel aus.

fitness_mythen_nike_stuttgart_fitness_trainhard_eatwell

Wenn es noch weitere Fitnessmythen gibt, die euch interessieren, schreibt es mir einfach in die Kommentare 🙂

Die Inspiration für diesen Fitnessmythen Blogpost kam aus einem witzigen Gespräch mit Nicolina, da uns aufgefallen ist, wie viele Gerüchte es einfach um das Thema Fitness gibt.

 

Das könnte dir auch gefallen

9 comments

  1. Toller Beitrag!
    Bei einem Punkt hätte ich da aber eine Frage. Ich verbrenne beim Kraftsport wirklich nicht viel Kalorien und viel mehr bei einer Ausdauereinheit. Hast du einen Tipps, wie man den Verbrauch beim Kraftsport erhöhen kann, wie viel verbrennst du den bei einem Training?

    Liebe Grüsse veg.fruitia

    1. Was meinst du mit „nicht vielen“?
      Ich verbrenne bei einer Einheit ca. 400 kcal, was ich sehr sehr viel finde 🙂
      Künstlich den Verbrauch erhöhen geht durch kürzere Pausen, würde ich aber nicht empfehlen.

      Liebe Grüße

  2. Hallo Elena 🙂 ich bin 22 und studiere Ernährungswissenschaften. Du hast einen coolen Blog! Es ist interessant, ihn zu lesen.
    Zu dem 7. Mythos wollte ich eine Anmekung machen: Ob man zu oder abnimmt hängt von sehr viel mehr Faktoren ab als der Kalorienanzahl. Vor allem vom hormonellen Status, der beeinflusst sein kann durch alle möglichen Dinge, sogar durch die Psyche! Die (individuelle) Insulinsensitivität spielt auch eine große Rolle (hast du schonmal was vom Glykämischen Index gehört? Das könnte dich interessieren :)) Zudem gibt es ja auch noch sowas wie eine Schilddrüsen Über- und Ünterfunktion… Ich bin mir sicher du hast das alles schonmal gehört, aber ich wollte es einfach nochmal erwähnen. Liebe Grüße! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.