Meine Sportgeschichte – Wie alles anfing

Die meisten von euch werden denken, dass ich schon „immer“ Krafttraining gemacht habe, einfach weil nur das auf den Sozialen Medien zu sehen ist. Allerdings ist meine Sportgeschichte viel interessanter, ich habe nämlich seit meiner Kindheit sehr viel ausprobiert, bis ich das Richtige für mich gefunden habe. Ich gebe euch einen kleinen Einblick, was ich alles gemacht habe und was ich an den einzelnen Sportarten toll oder weniger gut fand.

Ballett
Wie jedes Mädchen habe ich in sehr jungen Jahren (mit 8?) einmal Ballett ausprobiert. Das blieb allerdings auch bei 1-2 Probestunden, da das einfach überhaupt nicht zu mir gepasst hat. Ballett ist also nur ein winzig kleiner Teil meiner Sportgeschichte.

Turnen
Ebenfalls mit 8, entdeckte ich das Turnen für mich. Ich war in einem Turnverein, 5km von mir zu Hause entfernt, der viele Turngruppen auf hohem Wettkampf-Niveau hatte. So waren 2-3x die Woche Training das Mindeste. Geräteturnen hat mir bis Anfang 11 Spaß gemacht, danach wurde mir die Trainingshäufigkeit einfach zu viel. Und mal aus Unlust wegzubleiben ging nicht, da die Trainer wirklich sehr ehrgeizig waren. Ich war zwar relativ gut, aber ein wenig zu „ängstlich“ auf dem Schwebebalken, am Reck und Co. um bei Wettkämpfen ganz vorne zu landen.

Aerobic
Nach dem Turnen bin ich noch im selben Turnverein geblieben, habe dort aber in die Aerobic Gruppe gewechselt. Da war es aber so ziemlich das gleiche mit Leistungsdruck und Wettkampf Niveau wie beim Turnen, weshalb ich nach einem Jahr mit 12 aufgrund von Schulstress etc. aufgehört habe. Der Kostenfaktor war aber sowohl beim Turnen als auch beim Aerobic gering, was auf jeden Fall sehr positiv war.

Love_Sport_Sportstory_trainhard_bodenseeSchwimmen
Während ich im Aerobic war, wollte ich parallel unbedingt Schwimmen ausprobieren. Das war ganz praktisch, da die Schwimmhalle nur 5 Minuten zu Fuß von meinem Elternhaus entfernt war. Trainiert wurde jeden Montag für 2 Stunden in einer Gruppe von 6-8 Leuten + Trainer. Wir haben regelmäßig trainiert, aber abgesehen von der Stadtmeisterschaft nie an Wettkämpfen teilgenommen. Schwimmen hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht, da ich aber bis zum Schluss Probleme mit meiner Kraultechnik hatte und immer nur Brust geschwommen bin, habe ich einfach nach einem Jahr die Lust und Motivation verloren. Als großen Pluspunkt fand ich aber, dass die Sportart sehr günstig ist und auch der Zeitaufwand mit 1x die Woche super neben der Schule gepasst hat.

Reiten
Ganz Mädchenlike, bin ich natürlich auch geritten. Nicht auf einem richtigen Reiterhof, sondern auf einem privaten Hof bei mir in der Nachbarschaft. Dort war ich jeden Sonntag zusammen mit meiner Schwester das Pferd pflegen und Ausritte machen. Das war wirklich super toll und hat vorallem im Sommer mega viel Spaß gemacht. Leider hatte ich irgendwann einen Unfall, bei dem ich unglücklich vom Pferd gefallen bin und habe mich seitdem nie mehr wirklich auf ein Pferd getraut.

Tennis
Tennis habe ich paralell zum Reiten und Fußball von 12-15 Jahren mehr oder weniger gespielt. Wohl eher weniger 😀 das lag einfach daran, dass das Tennis spielen in der Familie liegt. Meine ganze Familie ist im Tennisverein und mein Papa war früher sogar Trainer. Deshalb bin ich da eher so reingerutscht 😀 Ich hatte im Sommer 1x die Woche Training mit 2 Freundinnen, was super lustig war. Wir haben das Spielen nicht so ernst genommen und haben es eher als lustigen Freundestreff angesehen. Richtige Spiele/Wettkämpfe hatte ich nie, das war für mich einfach ein „Just for Fun“ Sport. Da die Mitgliedschaft und Trainerstunden für ein wenig Spaß aber auf Dauer doch teuer sind, hat sich dass dann mit der Zeit einfach erledigt…Falls das meine 2 Tennis-Mädels hier lesen: Rebecca & Leonie, das waren die witzigsten „Sport“stunden ever 🙂

runnung_rennen_blogger_stuttgart_fitnessFußball
Fußball ist die Sportart, die ich bisher am längsten gemacht habe. Und zwar von 13-18 Jahren. Zwar habe ich nur Kreisliga gespielt, es war aber direkt bei mir zu Hause und ein tolles Mädelsteam. Meine häufigste Position war im Mittelfeld rechts außen und am Schluss ein paar Mal im Sturm. Das hätte ich auf jeden Fall noch länger gemacht, allerdings bin ich dann nach dem Abi vom Bodensee nach Stuttgart gezogen. Und hier in Stuttgart gibt es leider keinen Verein, der in Bahn-Nähe ist.

Laufen
Nachdem ich mit 18 für mein Studium nach Stuttgart gezogen bin, hatte ich im 1. Jahr keinen Verein, kein Fitnessstudio oder Ähnliches. Deshalb habe ich dann mit dem Laufen angefangen. Jetzt ist es echt witzig zurück zu blicken, wie ich mich mit 2 Kilometer Laufen am Anfang abgequält habe. Aktuell Laufe ich immer noch ab und zu, d.h. 1-2x im Monat. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, jede Woche eine Runde zu drehen, doch wie das halt so ist, kommt oft etwas dazwischen 🙂

Krafttraining
Krafttraining ist die Sportart, die ich schon immer kontinuertlich mache. Allerdings wirklich mit Ziel und Disziplin erst seit 2-3 Jahren. Ich bin seit ich 15 war im Fitness angemeldet, damals noch in meiner Heimatstadt am Bodensee mit Freundinnen und jetzt in Stuttgart. Damals war es aber eher ein 1x die Woche Quatsch-Training mit Freunden, das zur Hälfte aus auf dem Sofa sitzen bestand. Aber naja, der Wille zählt 😉 Seitdem ich in Stuttgart bin gehe ich aber wie ihr wisst 3-5x ins Training, habe ein Split-Training und arbeite auch wirklich auf Ziele hin. D.h. Krafttraining = schon immer, Effektives Krafttraining = seit 2-3 Jahren.

Momentan bin ich absolut zufrieden so wie es ist. Krafttraining ist meine Hauptsportart und ab und zu gehe ich noch Laufen oder Schwimmen, so wie es mir eben gerade Spaß macht. Aber ich glaube, dass ich nach einer sehr ausgefallenen Sportgeschichte nun das Richtige für mich gefunden habe.

Wie sieht eure Sportgeschichte aus? Relativ geradlinig oder so ausgefallen wie bei mir? Ich freue mich über Kommentare 🙂workout_draussen_fitness_sport_nike_adidas_engelhorn

Das könnte dir auch gefallen

9 comments

  1. Ich bin seit ich 4 bin 1x die Woche schwimmen da mein Papa Trainer ist bin ich dort so zu sagen aufgewachsen. Ich habe auch viel ausprobiert wie reiten, modern Dance, hip hip, Handball habe ich 3 Jahre aktiv gespielt. Dann mit 17 habe ich angefangen 2 mal die Woche ins Fitness Center zu gehen was ich auch bis heute durchziehe. Aber erst seit ca. 1 Jahr wirklich kraftsport betreibe 🙂

  2. So wie du hab ich schon Ca. Alles probiert. Angefangen hat meine sportlaufbahn mit 2 ½ als ich mit Judo anfing, was ich bis ich 9 war immer so 2x die Woche gemacht habe. Mit 5 bin ich dann ins Geräteturnen und habe das zunächst nur so Breitensport mäßig gemacht, bis ich 10 war und in den Leistungssport-Bereich gewechselt bin, denkt 3×2 Stunden Training hatte.
    Zwischenzeitlich habe ich Fußball gespielt, aber habe mich in meinem Team null Wohlgefühlt.
    Geturnt hab ich dann bis ich Ca. 13 war, und musste dann aufgrund einer Verletzung aufhören, was echt schade war, da ich Chancen auf die deutsche in der Mannschaft hatte.. danach war erstmal „nö, kein Bock mehr auf Sport“angesagt! Das ging dann 2 Jahre so bis ich mit Paartanz angefangen habe und dann zusätzlich noch hiphop getanzt habe!
    Trotz allem hat mir das turnen gefehlt weswegen ich dann letztendlich beim Cheerleading gelandet bin! Aus zeitgründen wad aber von dem Abitur erstmal Schluss damit, aber ich fange jetzt wieder an!
    Krafttraining mache ich seit 2014, aber so richtig durchdacht und leidenschaftlich erst seit einem Jahr!

    1. Das hört sich ja auch mega mega interessant an! Cheerleding wollte ich schon immer, aber leider gab es am Bodensee nichts in meiner Nähe 🙁

  3. Hey,

    ich finde deine Sportgeschichte echt super interessant. Ich selbst bin auch erst seit 2 Jahren sportlich aktiv. Durch Instagram kriege ich immer viel Inspiration, dennoch habe ich oft Motivationsprobleme. Kannst du mir da weiterhelfen? Wie motivierst du dich denn, wöchentlich mehrmals zum Sport zu gehen und das dann noch mit arbeiten und dem wichtigen Kram zu kombinieren? 🙂 Freue mich über die Antworten.

    1. Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir leichter fällt seit dem ich „in der Öffentlichkeit stehe“. So weiß ich dass jeden Tag tausende Menschen mir zuschauen, meine Fotos beachten oder auf Snapchat Live zuschauen, ob ich trainieren gehe oder nicht 🙂
      Früher habe ich die Motivation meistens dann bekommen, wenn ich mir alte Vergleichsbilder von „Früher“ angeschaut habe.
      Liebe Grüße 🙂

  4. Hi Elena 🙂
    das ist ja cool, ich wusste gar nicht das man Aerobic als Leistungsport betrieben kann. Musste das sofort googlen!
    Ich dachte immer nur ich habe so viel ausprobiert;) Ich hab angefangen mit klassischem Kinderturnen und bin dann in die Skiabteilung gewechselt, wo wir Ski und Inline gefahren sind. Parallel dazu war ich auch noch im Leichtathletik. Danach begann ich mit Volleyball spielen und ein Jahr war ich auch noch im Schwimmen. Seit 5 Jahren tanze ich nun (Hip Hop und Latein) und bin vor 2 Jahren ins Rock`n`Roll gewechselt. Meine nun Liebste Sportart 🙂
    Ganz Liebe Grüße
    Sandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.