Meine sportlichen Ziele 2018

sportlichen-ziele-2018Auch für 2018 habe ich mir sportlich viel vorgenommen. Ich freue mich total drauf und bin gespannt, ob ich alles von meiner Liste abhaken werde. Und los geht’s mit meinen sportlichen Zielen:

Mehr und länger Schwimmen gehen. Damit meine ich nicht plantschen im Pool oder Entspannung in der Therme. Sondern richtige Bahnen schwimmen mit Sportbadeanzug und Schwimmbrille. Das ist nämlich eine super Übung für den kompletten Körper und insbesondere den Rücken.

An mehr Läufen teilnehmen. Das heißt kleine 8-11km Rennen, wie der Tegernseelauf mit Adidas im letzten Jahr. Das ist nämlich einfach noch einmal eine total andere Stimmung als daheim alleine Laufen zu gehen. Und deshalb möchte ich das unbedingt ein paar Mal miterleben.

Crossfit probieren. Erwischt, das stand auch schon auf meiner Liste für 2017. Ich weiss gar nicht warum es nicht geklappt hat – wahrscheinlich war es aber die Überwindung, komplett alleine etwas Neues auszuprobieren. Da aber Marie regelmäßig geht, hoffe ich, dass ich sie in diesem Jahr endlich einmal begleiten kann. Doppelt macht es doch umso mehr Spaß.

Biathlon live anschauen. Das ist zwar kein sportliches Ziel, dass ich selbst erreichen möchte, aber dennoch ein sportliches Ziel. Und zwar möchte ich endlich einmal in ein Winterstadion gehen und ein Biathlon-Rennen erleben. Biathlon verfolge ich seit ich 14 bin jedes Jahr und ist mein absoluter Lieblingssport im Fernsehen. Deshalb muss das auch einmal live sein! Vielleicht in Oberstdorf oder Ruhpolding?

Mehr Wintersport, mehr Skifahren. Meine Eltern wohnen am Bodensee und von dort ist es gar nicht so weit in die Skigebiete (ca. 2h). Deshalb nehme ich mir vor, dieses Jahr mal wieder öfter zum Skifahren zu gehen. Ich bin ja leider oft ein Schönwetterfahren und möchte nur bei Sonne fahren, aber das wird jetzt überwunden 😀

Öfter Tanzen. Ich bin seit letztem Jahr in einer super coolen Tanzschule hier in Stuttgart Plieningen – die Tanzschule Juhrythmics. Obwohl sie so nah ist, habe ich es die letzten Monate nie hingeschafft, da immer wieder etwas dazwischen gekommen ist. Jetzt möchte ich die Tanzstunden aber bewusst in meinen Kalender eintragen und auch wirklich wahrnehmen. Auf jeden Fall den High Heels Performance Kurs oder einmal die twerXout Stunde.

Yoga. Nicht für mich alleine daheim, da ich dann einfach nicht in meinen „Flow“ komme. Sondern zusammen mit ganz vielen Menschen im Sommer, mitten in der schönen Natur. Ich rede von den Wanderlust Festivals, die jeden Sommer in einigen Deutschen Großstädten angeboten werden. Hier wird Yoga zusammen mit einem kleinen Lauf, einer Meditation und einem Festival drumherum verbunden. Ein Träumchen! Mal sehen, in welche Stadt es mich 2018 verschlagen wird.

Beim Krafttraining auf saubere Ausführung achten. Den meisten geht es beim Krafttraining darum, die Gewichte zu steigern. Diesen Vorsatz möchte ich mir ganz bewusst nicht nehmen. Ich möchte nämlich eher an meiner Technik und Ausführung arbeiten, nicht an den Gewichten reißen und gezielt den Muskel ansprechen. Eine perfekte Ausführung mit wenig Gewicht bringt nämlich einiges mehr als eine schlechte Ausführung mit schwerem Gewicht.

& als letztes: ganze viele neue Sachen ausprobieren!

Was sind denn eure Ziele für 2018? Ich freue mich, von euch zu hören ♥fitness-sport-blogger-stuttgart

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.