Skiiiiiiifoan – Kurztrip nach Sölden

aquadomeVielleicht habt ihr es ja schon über Instagram mitbekommen – ich war letzte Woche für 3 Nächte in Sölden! Hier erfahrt ihr, was wir alles erlebt haben und was meine Hotspots im Skigebiet sind.

*Pressereise (Einladung)

Tag 1 (Mittwoch): Nach einer 4-stündigen Anreise von Stuttgart, sind wir im sonnigen Sölden angekommen. Das Wetter war wirklich perfekt und der Himmel strahlend blau. Da wir aber doch lange unterwegs waren, haben wir uns auf das Ausruhen im Hotel gefreut. Wird waren im Die Berge Lifestyle Hotel untergebracht, was uns total gut gefallen hat. Das Hotel ist ein 4 Sterne Hotel der mittleren Preisklasse und ist komplett modern und neu eingerichtet. Es gibt sogar einen kleinen Wellnessbereich in der obersten Etage mit Rooftop Pool und Sauna. Falls ihr in Sölden Skifahren möchtet, ist die Lage optimal. Es sind nämlich nur 500m Fußweg oder 1 Minute mit dem Auto zum nächsten Skilift. Wenn ihr wie ich mit dem Auto anreist, ist auch eine Tiefgarage im Hotel inkludiert. Was uns auch total gefallen hat: Das Frühstück! Es gab eine unglaubliche Auswahl mit frischen Säften, Waffeln, Pancakes und ein großes Müslibuffet – einfach toll!

In unsere Hotel gab es nur Frühstück, deshalb sind wir Abends auswärts Essen gegangen im Wine & Dine. Das ist etwas schicker und eignet sich, wenn man einen besonderen Abend haben möchte. Also keine Apres-Ski Atmosphäre 😀 Ich hatte ein Rinderfilet mit Gemüse und Ofenkartoffel und es war total gut! Wenn ihr einen Nachtisch essen wollt, gönnt euch dort das Schokofondue (für 2 Personen), das versüßt wirklich den Abend 🙂 die-berge-hotel-soeldendie-berge-fruehstueck-soelden

Tag 2 (Donnerstag): Donnerstag war Skifahr-Tag! Leider hat das Wetter nicht so gut mitgespielt wie am Mittwoch, denn es hat geschneit und es war neblig. Aber, das ist kein Grund um drinnen zu bleiben. Deshalb ging es ab auf die Piste. Zuerst haben wir aber noch etwas ausgeschlafen und im Hotel gefrühstückt, so dass wir um 10 Uhr auf der Piste waren. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die um 8 schon auf den Brettern stehen und da das Wetter nicht optimal war, hat das so ganz gut gepasst. Skier haben wir nicht selbst mitgenommen, da ich nur mit meinem kleinen Citroen nach Sölden angereist bin. Deshalb haben wir unsere Ausrüstung direkt an einem Shop vor der Gondel ausgeliehen, im Sport4you. Die Ausrüstung für einen Tag kostet knappe 20 Euro, was mehr als fair ist. Die Pisten haben uns sehr gut gefallen, vor allem, da es auch viele breite blaue Pisten gibt, die man gemütlich genießen kann.

Zum Mittagessen sind wir in eine besondere Location gegangen. In das Gourmetrestaurant IceQ an der Bergstation. Das ist ein atemberaubendes Restaurant in 3.048m Höhe, wo auch Teile des James Bond Films Spectre gedreht wurden. Das Restaurant ist demnach auch keine normale Skihütte, in die man Mittags einkehrt, sondern ein besonderes hochwertiges Erlebnis. Von 5 Gänge Menü bis zu Klassikern ist dort alles möglich. Wir haben uns für einen Klassiker entschieden, dass typische Wiener Schnitzel und wurden nicht enttäuscht. Als Nachtisch gab es noch den besten Apfelstrudel, den ich in letzter Zeit gegessen habe.

Pünktlich um 16 Uhr sind wir dann mit Schließung der Bahnen wieder ins Tal gefahren und haben den Rest des Tages gemütlich im Hotel verbracht.ice-qwienre-schnitzel

Tag 3 (Freitag): Nach dem sportlichen Donnerstag haben wir den Freitag mit Wellness & Baden verbracht. Und zwar in der Aqua Dome Therme Längenfeld. Die Therme ist ca. 15 Minuten mit dem Auto von Sölden entfernt, eignet sich also super für ein Ausflugsziel. Doch das Aqua Dome ist nicht nur eine Therme, es ist z.B. auch ein Fitnessbereich dabei und der Spa3000 Bereich mit einer riesigen Auswahl an Saunen und Dampfbädern. Je nach dem was man alles nutzen möchte, gibt es verschiedene Pakete, die man buchen kann. Aber schaut euch einfach die Bilder an, die sagen sowieso mehr also 1.000 Worte. Hier haben wir fast den ganzen Tag von 12-20 Uhr verbracht und konnten uns richtig erholen. aqua-domelanegenfeld-therme

1. Tipp von mir: Wenn ihr Freitags dorthin geht, gibt es das Special Mondscheinbaden – dann ist die Therme nämlich bis 24 Uhr geöffnet und ihr könnt die Dunkelheit in der schön beleuchteten Therme genießen. 2. Tipp von mir: Im Thermenrestaurant unbedingt den Aqua Dome Burger probieren, er ist sehr groß, preislich absolut in Ordnung und super lecker. Wenn ihr etwas Süßes wollt: Dann die Dampfnudeln mit Mohn und Vanillesauce – yummy!

Tag 4 (Samstag): Ein letztes Frühstück und dann heisst es auch schon Tschüss Sölden, bis zum nächsten Mal!

Paradise doesn’t have to be tropical!

alpine-luxurykaffee-pause

Das könnte dir auch gefallen

1 comment

  1. Oh, bei diesem Beitrag bekomme ich so richtig Lust aufs Skifahren! 😀 Dieses Jahr habe ich einfach so eine wahnsinns Lust in die Berge zu fahren, aber leider wird das wohl nichts. Danke trotzdem für deinen ausführlichen Bericht.

    Liebste Grüße
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.