Wie du Sport in deinen Urlaub integrierst x Odlo

Ihr habt einen längeren Urlaub geplant und wisst nicht, wie ihr ohne Fitnessstudio in der Umgebung fit bleiben könnt? Dann habe ich euch hier ein paar Tipps von mir, die ich immer spielend leicht umsetze!

*Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Odlo entstanden (Anzeige). Meine Meinung ist aber, so wie in jedem Blogpost, meine ganz eigene.

1.  Sport ist nicht immer nur Laufen gehen und Training im Fitnessstudio: Um im Urlaub aktiv zu sein müsst ihr nicht Joggen gehen oder ein Fitnessstudio suchen. Ich bin mir ganz sicher, dass es an jedem Ort Aktivitäten gibt, die dich mindestens genauso fit machen wie bewusster Sport. Z.B. verbrennt eine Wandertour von 2-3h genauso viel Kalorien wie ein Fitnessstudio Besuch. Eine Runde Schwimmen im Hotelpool ist genauso effektiv wie eine Joggingrunde. Auch wenn ihr einfach nur auf Sightseeing Tour seid, verbrennt das stundenlange Stehen und Spazierengehen ordentlich Kalorien!

2. Homeworkouts gehen überall, am Pool, am Strand, im Apartment! Es gibt keinen Platz auf der Welt, an dem ihr nicht trainieren könnt. Oft findet ihr sogar super Hilfsmittel wie kleine Treppenstufen, einen Berg an dem ihr Sprints einlegen könnt oder wie in meinem Urlaub ein Klettergerüst an dem man Klimmzüge machen kann. Wie gesagt, mit etwas Fantasie könnt ihr überall trainieren. Selbst wenn ihr absolut nichts findet, könnt ihr auf einer freien Fläche alle Grundübungen wie Squats, Planks, Sit-Ups, Lunges etc. ausführen.

3. Gestalte den ganzen Tag mit kleinen Schritten etwas aktiver Wenn ihr keine Lust habt, euch im Urlaub 30 Minuten Zeit zu nehmen oder es einfach nicht in den Tagesplan passt – kein Problem! Ihr könnt auch euren ganz normalen Urlaubsalltag etwas aktiver gestalten. Hier ein paar Beispiele, die leicht zu integrieren sind und spielerisch umgesetzt werden. Es gibt natürlich noch viel viel mehr:

  • Treppen statt Aufzug und Rolltreppe benutzen
  • Zusätzlich zu der Plantsch-Runde am Pool ein paar Bahnen schwimmen
  • Während des Zähneputzens in den Wall-Sit gehen und so lange es geht halten
  • An jeder Stange an der ihr vorbei kommt, einmal in den Klimmzug hochziehen
  • Einen kleinen Abendspaziergang machen
  • Eine Station mit dem Bus/Zug/Bahn früher aussteigen und bis zum Hotel/Appartment laufen

4. Nimm dir handliche Sportgeräte einfach mit! Hier meine ich gar keine Hanteln und Co. sondern super leichte Sachen, die sogar im Handgepäck verstaut werden können. Z.B. kann ich TRX Bänder empfehlen, die einfach am Baum, am Geländer oder ähnlichem befestigt werden. Hiermit ist dann ein effektives Ganzkörpertraining möglich. Oder ihr kauft euch elastische Fitnessbänder, die nicht schwerer als eine kleine Flasche Wasser sind und führt mit diesen Übungen durch. So könnt ihr mit wenig Aufwand viel Effektivität in euer Training bringen.

Mein Outfit

Oberteil – Clio Singlet: Mein Lieblingsoberteil im diesjährigen Baliurlaub war definitiv das Clio Singlet. Es hat ein integriertes Top und hält damit alles bombenfest. Doch am besten ist: Es trocknet super schnell und transportiert die Feuchtigkeit nach außen. Das ist vor allem bei heißem Wetter im Urlaub total praktisch. Genauso wie der UV Schutz von 50+, den ich gut gebrauchen konnte. Etwas, das ich bisher noch nie hatte: Im Oberteil ist eine funktionelle Faser eingearbeitet, die in Kombination mit Silber den Schweißgeruch minimiert!

Hose –  Ceramicool Seamless Panty: Die ceramicool Reihe hatte ich euch ja schon einmal im Blogpost zum Ganzkörpertraining im Freien vorgestellt.  Die Reihe ist ganz neu auf dem Markt und hat die Besonderheit, dass die Kleidung die Haut durch spezielle Fasern wirklich kühlen kann. Außerdem ist auch hier ein Sonnenschutz eingearbeitet, was vor allem im Urlaub super angenehm ist, wenn man der prallen Sonne ausgesetzt ist.

Sport-BH: Medium Padded Sport-BH: Der BH von Odlo hat herausnehmbare Polster, die nach Belieben rein- und rausgenommen werden können. Toll sind auch die breiten, weichen Träger, die auch bei starker Belastungen nicht in die Haut einschneiden und der verstellbare Rückenverschluss. War ich im Urlaub Laufen, habe ich die Träger z.B. enger gestellt, bei leichtem Yoga am Morgen, waren sie etwas lockerer. Perfekt für jede Sportart abgestimmt und somit vielseitig einsetzbar. Was ich auf Bali besonders geschätzt habe: Der Mesheinsatz in der Brustmitte. Man ist an dieser Stelle nicht so schnell ins Schwitzen gekommen, da Atmungsaktivität garantiert war. Ich bin auf jeden Fall super zufrieden!

Das könnte dir auch gefallen

1 comment

  1. Oh, da würde ich auch gerne mal Sport machen! Sieht nach nem super Spielplatz aus…
    Was mich beim Reisen immer ein bisschen nervt ist, dass es teilweise mega schwierig ist eine Möglichkeit für Klimmzüge zu finden. Und wenn ich 3 Wochen keine Klimmzüge mache, dann wirds danach wieder richtig spannend. 😀 Die Übung verzeiht mir einfach nicht, wenn ich sie 3 Wochen nicht ausführe.

    Liebe grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.