Die große Liebe zum Krafttraining

Momentan erlebt Krafttraining und Bodybuilding einen Hype wie noch nie. Tausende Menschen strömen auf die FIBO, die größte Fitnessmesse in Deutschland und die Fitnesstudios werden immer voller. Als ich vor ca. 3 Jahren mit dem Krafttraining angefangen habe, war dies noch nicht so. Ich möchte euch einen kleinen Einblick geben, warum Krafttraining immer beliebter wird, was es persönlich für euch bringt und warum ich es so lieben gelernt habe.

Wenn man heute ins Fitnessstudio geht, erlebt man einen Anblick, den es vor 2-3 Jahren noch nicht so gab. Damals hat man nur sehr wenige Frauen im Freihantelbereich gesehen, die meisten haben sich in der Cardioecke oder an den Geräten versteckt. Heute sieht man immer mehr Frauen, die sich an die freien, schweren Gewichte trauen.

Am Anfang hat es mich sehr viel Überwindung gekostet, in den „Männerbereich“ des Studios zu gehen. Frauen? Eine Seltenheit dort. Nach und nach hat sich das grundlegend verändert, vor allem durch die Social Media Welt. Scrollt man durch Instagram und Youtube, sieht man so viele selbstbewusste Powergirls, die diesen Sport für sich entdeckt haben. Doch warum ist Krafttraining so beliebt geworden und vorallem, warum finde ich diesen Sport am Besten für mich?

Krafttraining ist eine Lebenseinstellung

Zum Krafttraining gehört nicht nur der Gang zum Fitnessstudio, sondern wenn man wirkliche Erfolge sehen möchte auch eine gute Ernährung und allgemein ein gesunder Lebensstil. Für manche mag das vielleicht anstrengend sein, ich freue mich aber immer darüber, neue gesunde Rezepte auszuprobieren und bewusst auf Lebensmittel zu verzichten, die meinem Körper nicht gut tun (ich versuche so weit wie möglich auf Weizenmehl und Zucker zu verzichten). Man lernt seinen Körper besser kennen und weiß, was sich positiv und negativ auf ihn auswirkt. Dieser „Fitnesslifestyle“ hat meinem alltäglichen Leben noch einen zusätzlichen Sinn gegeben, meinen Körper positiv zu verändern und am mir selbst zu arbeiten. Denn Gesundheit ist das wichtigste, was wir haben.

DSC_0017 3Krafttraining macht stolz

Krafttraining ist ein Sport, bei dem man sich sehr schnell steigert. Woche für Woche merkt man, wie man stärker wird und man entwickelt Selbstbewusstsein für das eigene Können. Auch wenn man zu keinen Wettkämpfen geht, auf denen man sich direkt mit anderen misst – man merkt wie sich die eigene Leistung Tag für Tag steigert TRY IT OUT! BE PROUD!

Man sieht schnelle Erfolge und entwickelt ein positives Körpergefühl

Schwimmen, Fußballspielen, Handball, Geräteturnen, Volleyball….als blutiger Anfänger ist es sehr schwierig, in den Sport reinzufinden. Es braucht oft mehrere Jahre, bis man den Sport verinnerlicht hat und noch länger, um wirkliche Erfolge am Körper zu sehen, da es bei diesen Sportarrten grundsätzlich ersteinmal nicht um das Aussehen sondern um den sportlichen Erfolg & Spaß geht. Beim Krafttraining ist das jedoch anders. Schon nach 2-3 Wochen regelmäßigem Training sieht man wie sich der Körper zum positiven verändert und man entwickelt ein ganz anderes Körpergefühl. Und wenn man schnell Erfolge sieht, motiviert das doch umso mehr, um weiterzumachen. GO FOR IT!

Krafttraining ist für Leute mit schmalem Geldbeutel optimal

Die meisten Sportarten die ich bisher in meinem Leben ausprobiert habe, haben gekostet – und das nicht zu wenig. Beim Reiten und Tennisspielen war ich mindestens 80 Euro im Monat los (von der Ausrüstung einmal ganz abgesehen). Für Aerobic und Geräteturnen wurden Vereinsgebühren fällig und wenn Wettkämpfe anstanden, muss ein neuer Trainingsanzug her. Dies ist besonders für Schüler und Studenten nicht immer machbar. Um Krafttraining zu betreiben muss es nicht einmal eine Studio-Mitgliedschaft sein. Auch Zuhause können effektive Übungen mit dem eigenen Körpergewicht oder alltäglichen Gewichten wie Wasserkästen absolviert werden. Auch ein Hantelset für zu Hause kostet nicht die Welt, hält aber ewig! Ein schmaler Geldbeutel ist also überhaupt kein Hinderniss 🙂DSC_0029 3

Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen von euch dazu motivieren, diesen Sport auszuprobieren. An die Hanteln Powerfrauen.

Das könnte dir auch gefallen

10 comments

  1. Guten Morgen Elena 🙂 ich habe schon ziemlich viel im Internet nach einer Antwort gesucht, diese aber nicht gefunden. Meine Frage, was machen Mädchen wie du anders als Mädchen wie z.B Kayla itsines? Also was ich damit meine, der Körperbau von dir ist ganz anders als von Kayla, was machst du anders? Trainierst du anders? Oder isst du anders? Oder ist es veranlagt wie der Körper mit Krafttraining aussieht und man selber hat keinen Einfluss darauf? Ich würde mich über eine Antwort freuen 🙂 Danke Bianca

      1. Bei dir sieht man das Krafttrainig also die Muskeln mehr, finde ich,was ich ziemlich schön finde 🙂
        Kayla ist ziemlich dünn, macht aber auch Krafttraining, ich hoffe du verstehst wie ich das meine

        1. Das liegt hauptsächlich an der Ernährung. Ich esse viel viel mehr als eine Kayla, baue also auch mehr „Masse“ auf. Außerdem trainiert sie viel mit eigenem Körpergewicht und ich nur mit schweren Gewichten 🙂 Also Training + Ernährung beeinflussen auf jeden Fall die Körperform.

  2. Freut mich, dass jetzt auch immer mehr Frauen das Krafttraining für sich entdecken und nicht mehr Angst haben, dass sie sofort zu Arni werden, wenn nur ein paar Liegestütze machen.
    Achja und das ist wirklich ein super Artikel. Gerne mehr davon.

  3. Ich würde mir einen Bericht wünschen wie du nach der Fibo zum Krafttraining und dessen Darstellung stehst. War dir das teilweise zu übertrieben und zu unnatürlich usw.? Alternativ wäre auch ein Eintrag über die neusten Fitness und Supplements Trends toll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.