Gili Islands & Singapur: Travel Diary Part 3

Das letzte Drittel unserer Asienreise steht an! Hier erfahrt ihr alles über unseren Aufenthalt auf den Trauminseln Gili Trawangan & Gili Air (Lombok, Indonesien) und der Megastadt Singapur. Mit vielen Tipps, Tricks & Empfehlungen.

19.03.-22.03.2016: Gili Trawangan
Die Gili Islands in Indonesien rund 130km von Bali entfernt bestehen aus 3 Inselkomplexen: Gili Trawangan, Gili Air und Gili Meno. Gili Trawangan ist als „Partyinsel“ verschrien, auf Gili Meno ist so gut wie nichts los und Gili Air ist der Mittelweg von beiden.
Ich und mein Freund haben uns entschieden, zuerst auf Gili Trawangan zu reisen und ich kann sagen: Es ist toll, nicht wie der 2. Ballermann was oft in verschiedenen Foren zu lesen ist, sondern super entspannend. Es gibt zwar einige Bars, in denen bis spät in die Nacht Musik gespielt wird, betrunkene Menschen findet man aber sehr sehr selten. Es geht hier eher darum, 1-2 Cocktails in Strandatmosphäre zu trinken. Lasst euch also nicht von dem Ruf der Insel abschrecken, das Wasser ist wunderschön, das Essen toll und man kann gut einkaufen. Natürlich habe ich in Gili Trawangan auch gleich ein Fitness gefunden, das Gilifit ganz im Zentrum der Insel (die Insel ist aber sowieso so klein, das man überall hin laufen kann). Im Gilifit habe ich 2 Kurse besucht (Hip-Hop Zumba und HIIT Training) und war einmal im Freihantelbereich trainieren. Die Kurse kosten umgerechnet ca. 8 Euro und ein Tagespass ohne Kurse ca. 4 Euro, also total im Rahmen 🙂

insta

22.03.-26.03.2016: Gili Air
Nun ging es weiter für uns auf die 2. Insel der Gilis. Nach Gili Air. Hier geht es noch etwas ruhiger zu – Bars & Restaurants die nach 23 Uhr noch aufhaben, findet man selten. Doch großartig feiern zu gehen hatten wir sowieso nicht vor, also war das gar kein Problem für uns. Unser Tagesplan bestand meistens aus Essen und am Strand sonnen. In Gili Air hatten wir ein super kleines Homestay, das Sayang Mama Inn. Zu Fuß ist alles super zu erreichen, die Zimmer sind sehr sauber, das Frühstück klein aber fein und für einen Preis von ca 30 Euro/Nacht top! Hier seht ihr unser kleines „Häuschen“ in dem wir gewohnt haben. Das Frühstück wurde direkt auf unserer eigenen Terasse serviert. DSC_0010 4-1 (verschoben)Am letzten Tag vor unserer Abreise haben wir noch einen 1/2 Tages Schnorcheltripp gebucht. Dieser kostet auf der ganzen Insel bei so gut wie jedem Anbieter 100.000 Rupien/Person, was ca. 8 Euro entspricht. Man wird morgens gegen 9:30 Uhr zu einem kleinen Schiff begleitet und bekommt Schnorchelausrüstung bereitgestellt. Dann geht es ab zu 4 verschiedenen Tauchspots rund um die Gili Islands. Schildkrötensichtung ist dabei garantiert 🙂 gegen 14:30 Uhr erreicht man wieder den Ankunftsort. Für das kleine Geld das man bezahlt, seht ihr eine unvergesslich tolle Unterwasserwelt, kann ich also nur empfehlen! DSC_0052-1 (verschoben)

26.03.2016-29.03.2016: Singapur
Tschüss Indonesien, für uns geht es jetzt weiter in die Metropole Singapur bevor es wieder zurück ins kalte Deutschland geht. Fazit nach 3 Tagen Singapur: HAMMER, HAMMER, HAMMER. Wahrscheinlich die tollste Stadt in der ich je war. Super organisiert, total sauber, nette/unaufdringliche Menschen, in jeder Ecke der Stadt gibt es etwas anderes zu sehen und leckeres Essen. Was will man mehr. Gewohnt haben wir ganz zentral im Hotel Parkroyal on Beach Road. Das liegt im Stadtteil Bugis, direkt neben dem arabischen Viertel. Hier konnte man für 2-3 Euro ein tolles Essen bekommen, auch wenn das Preisniveau in Singapur sonst relativ hoch ist, und in etwa dem in Deutschland entspricht. Im Hotel selbst konnten wir jeden Morgen an einem rießen Frühstücksbuffet schlemmen und die Kalorien danach gleich wieder im Hotelgym verbrennen 😀 DSC_0005 4

Am 1.Tag haben wir eine Night-Safari im Singapurer Zoo gemacht (ca. 25 Euro pro Person). War wirklich spannend, auch wenn der Park aufgrund des Osterwochenendes etwas überlaufen war. Ich habe viele Tiere gesehen, die ich noch nicht kannte (z.B. Hyänen), auch wenn ich schon in vielen Zoos unterwegs war.

Ein 2. Trip führte uns nach Chinatown, davon kann ich aber nur abraten! Chinatown besteht in Singapur aus ca. 3 Straßen, die man in 30 Minuten abgelaufen ist. Zu kaufen findet man dort auch nur Ramsch wie Schlüsselanhänger und kleine Dekogegenstände. Nicht zu vergleichen mit Chinatown in anderen Städten, z.B. in Bangkok. Wenn ihr günstig shoppen wollt, geht lieber zur Bugis Street – wie ein kleiner Klamottenmarkt mit über 1.000 Ständen.DSC_0023 3

Am Schluss muss ich mich noch für die Bilderwahl von Singapur entschuldigen, aufgrund des Raubüberfalls in Kuala Lumpur hatte ich in dieser rießen Stadt total Angst um meine Kamera und deshalb alle Eindrücke nur mit den Augen eingefangen 😀 ich kann euch aber sagen, die Stadt ist atemberaubend!

 

 

Das könnte dir auch gefallen

3 comments

  1. Tolle Reihe zu deiner Asienreise, ich werde bald für ein 6-wöchiges Praktikum nach Singapur fliegen und bin schon ultra gespannt!
    Ich würde mir einen Beitrag über Snacks im Flugzeug wünschen.. leicht packen und gut snacken fällt mir persönlich wortwörtlich schwer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.