Life Update – Oktober

blogger-stuttgart-berlin-lifestyle-fitness-food-2
Fitnesstrainer-Ausbildung: 
Der ein oder andere wird dieses Life Update durch Snapchat schon mitbekommen haben. Ich habe Ende September den letzten Teil der Präsenzphase meiner Fitnesstrainer B-Ausbildung geschafft. Jetzt heißt es lernen, lernen, lernen und im Dezember ist dann meine Prüfung. Ich habe die Ausbildung bei der Personal Trainer Academy gemacht und bin super zufrieden. Es waren 2 Präsenzwochenenden, 1 Hausarbeit und 20 Hospitationen in einem Fitness-Studio. Dann noch die Endprüfung im Dezember und dann hab ich das Ding. Vor allem wenn man Vollzeit arbeitet oder ein stressiges Studium hat ist diese Zeiteinteilung optimal. Es ist zwar sehr viel zu lernen, aber man nimmt unglaublich viel mit. Ich habe die Ausbildung nicht gemacht, weil ich später als Fitnesstrainer arbeiten möchte. Die meisten würden sich fragen – ja warum mache ich das überhaupt? Das hat aber für mich einen ganz klaren Grund: Da ich mich „Fitnessblogger“ nenne und euch Tipps gebe, möchte ich dass da auch wirkliches Wissen dahinter steckt, welches ich von Grund auf gelernt habe. Es gibt meiner Meinung nach einfach zu viele selbsternannte Sportexperten, die fleissig bei anderen kommentieren und Ratschläge erteilen, aber es selbst nur vom hören sagen wissen. Deshalb freue ich mich umso mehr darüber, dass ich das Wissen welches ich in einer Ausbildung gelernt habe, an euch weitergeben kann 🙂

Familiy Time in Mailand: Anfang Oktober ging es für mich, meine Mama und meine kleine Schwester dann nach Mailand – shoppen & Sightseeing. Da ich nicht mehr daheim wohne ist es umso schöner für mich, die Family Time zu genießen. Wir sind vom Bodensee mit dem Flixbus gefahren, da er total günstig war (hin- und zurück 25 Euro) und man sich nicht um Parkplatz und Co kümmern muss. Außerdem konnte ich so noch über das WLAN ein bisschen arbeiten. In Mailand selbst haben wir es uns einfach nur gut gehen lassen, viel geshoppt und eine rießen Pizza gegessen. P.S.: bei solchen Städtetrips und Urlauben mit der Familie schaue ich nicht auf meine Kalorien oder ähnliches. Bei sowas müsst ihr einfach genießen. Vor allem wenn es euch so wie mir geht, dass ich meine Familie relativ selten sehe (ca.1x im Monat). In Zukunft möchte ich öfter kleine oder große Ausflüge mit meiner Familie planen, solange ich es vom Beruf/Studium noch kann.

Studiumsbeginn: Am 17. Oktober geht es bei mir endlich wieder los! Mein Master Studium fängt an. Im Februar habe ich ja meinen Wirtschaftswissenschaften Bachelor abgeschlossen und freue mich deshalb umso mehr, wenn es nach einem 1/2 Jahr endlich wieder losgeht. Ich werde an der Universität Hohenheim (bei Stuttgart) meinen Management Master anfangen, aber den Schwerpunkt auf Marketing legen. Ich habe in den letzten Monaten gemerkt, dass mir das Bloggen und alles was damit verbunden ist so sehr Spaß macht, dass ich mir ausbildungstechnisch die Möglichkeit offen lassen möchte, das mit meinem späteren Beruf zu verbinden. Früher (sogar noch vor 1 Jahr) habe ich mich ganz klassisch in der Personaler Position sitzen gesehen, da ich auch 2 Werkstudententätigkeiten in die Richtung gemacht habe. Aber ich habe jetzt für mich gemerkt, dass dieser Job nichts für mich ist. Ich möchte kreativer arbeiten, Konzepte erstellen und an Projekten arbeiten, die mir wirklich Spaß machen. Deshalb sehe ich mich jetzt eher im Marketing Bereich, womöglich in einer PR Agentur, die später Blogger betreut, wie ich gerade einer bin. Ich möchte verändern, mich ausleben, neue Ideen verwirklichen. So ist aktuell meine Gefühlslage. Ob ich das allerdings nach meinem Studium in 2-3 Jahren auch noch so denke, kann ich nicht versprechen. Ich weiß nur, dass das genau das ist was ich in diesem Moment möchte.

Ich hoffe euch hat mein Life Update gefallen, damit ihr auch auf dem Stand seid, was bei mir alles gerade so passiert 🙂blogger-stuttgart-lifestyle-fitness-fashion

 

Das könnte dir auch gefallen

6 comments

  1. Tolle Eindrücke! 🙂 Würde dir auf jeden Fall empfehlen ein Praktikum mal in einer guten PR Agentur zu machen – bis letzten Sommer dachte ich nämlich auch noch PR Agentur passend zum Blogger Hobby wäre echt cool, aber da gibt es echt massive Unterschiede und dort habe ich dann gemerkt, dass mir dieses „Auf Druck Kreativ Sein“ gar nicht gefällt.. Und ich viel lieber nur in dem kleinen Bereich auf meinem Blog kreativ bin, der mir gefällt und auch nur hinter diesen Projekten voll und ganz stehe und motiviert bin 🙂

    Liebe Grüße
    Joana

    1. Hey Joana,

      ja das will ich auf jeden Fall noch machen, wenn mein Studium eine kleine Pause zulässt. Ich habe echt Angst, dass es mir dann auch gar nicht gefällt und ich beruflich keine Orientierung mehr habe. Aber das wird sich die nächsten 1-2 Jahre zeigen und ich bin gespannt was noch kommt 🙂

      Liebe Grüße
      Elena

  2. Danke für diesen ehrlichen Artikel, der macht dich wahnsinnig sympathisch 🙂
    Ich bin gespannt, wo es dich hinführt – es ist immer wieder aufregend zu sehen, wie sich Ziele und Visionen im Laufe der Zeit verändern. Als ich mich vor 3,5 Jahren für Physiotherapie entschieden habe, war ich wirklich sicher, dass ich mal als Osteopathin arbeiten will – inzwischen stehe ich an einem ganz anderen Punkt. Aber so ist das Leben! Und heutzutage haben wir ja zum Glück unheimlich viele Möglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.