Motivation: Tipps für das Laufen

Wer kennt es nicht – man hat sich vorgenommen in der Woche mindestens einmal Laufen zu gehen, schafft es aber einfach nicht sich aufzuraffen und aus dem Haus zu gehen. Ich muss zugeben, so geht es mir sehr oft. Ins Fitnessstudio zu gehen fällt mir nicht schwer, dafür aber umso mehr nach draussen zu gehen. Hier zeige ich euch ein paar Tipps, die mir dabei helfen vom Sofa aufzustehen und mit Motivation loszulaufen 🙂

Tipp 1: Musik, Musik, Musik!

Ohne Musik laufen und die Natur genießen kann für den ein oder anderen supertoll sein. Ich persönlich brauche aber motivierende Musik, die mich richtig pusht und antreibt. Ich stelle mir jeden Montag eine neue Playlist auf Spotify zusammen mit den Liedern, die mir im Moment am besten gefallen (ich höre am liebesten Hip-Hop und RnB). Diese Playlist darf ich nur dann hören, wenn ich Sport mache, ansonsten nicht. So zwinge ich mich selbst zum Laufen, da ich diese Lieder unbedingt hören möchte, sie aber nur beim Sport hören darf.

Tipp 2: Mit Fitnesstracker oder einer Laufapp trainieren

Mich motiviert es immer wenn ich schwarz auf weiß sehen kann, dass ich etwas für mich gemacht habe. Ich benutzte zur Zeit den Fitnesstracker A360 von Polar – hier sehe ich genau wieviele Kalorien ich verbrannt habe. Und man fühlt sich doch immer gut wenn man weiß, dass man durch seine Laufrunde ein rießen Stück Kuchen verbrannt hat.

Dazu benutze ich meistens eine Laufapp wie z.B. Runtastic oder Freeletics Running. Ich stelle mir dann vor meinem Lauf eine Strecke ein, die ich schaffen möchte und habe so mein Ziel immer vor Augen. Wenn ich sehe, dass der letzte Kilometer erreicht ist, freut man sich so sehr bald fertig zu sein, dass sogar noch ein kleiner Sprint drin ist 🙂

Tipp 3: Neue Sportklamotten

Das ist mit Abstand die beste Motivation für mich: Neue tolle Sportklamotten. Es muss für mich nicht gleich ein neues Outfit sein, schon ein neues Sporttop motiviert mich Sport zu treiben. Natürlich geht es beim Sport eigentlich nicht um das Aussehen, wenn man sich aber selbst schön fühlt, bekommt man ein rießen Selbstbewusstsein und doppelte Power, um loszulegen.

DSC_0034

Crop-Top: Domyos
 Lauftights: Kalenji
Laufschuhe: Kiprun LD

Tipp 4: Morgens ist die beste Uhrzeit (am Besten vor dem Frühstück)

Ich gehe am liebsten direkt nach dem Aufstehen Laufen und frühstücke erst danach. So freue ich mich den ganzen Lauf auf mein rießen Frühstück und renne umso schneller. Hier müsst ihr aber aufpassen, ob es euch gut tut, mit ganz leerem Magen zu Laufen. Wenn nicht, ist es empfehlenswert davor zumindesten eine kleine Banane zu Essen und dazu vielleicht einen Kaffee für den Koffeinschub beim Sport. Nach dem Lauf esse ich dann meistens ein Müsli mit viel Quark für die Proteine, Haferflocken und gemischtem Obst, so dass der Körper wieder mit allen Nährstoffen gefüllt ist. Natürlich ist als Belohnung auch ein kleines Stückchen Schokolade oder Nutella drin 😉

Tipp 5: Laufen mit Partner

Eine kleine Runde mit der besten Freundin oder dem besten Freund? Nie ist die Zeit beim Sport schneller vergangen. Ihr könnt euch gegenseitig motivieren nicht aufzugeben und wenn ihr ganz gemütlich lauft, ist auch noch genügend Puste da, um sich den nuesten Klatsch und Tratsch zu erzählen. Verlegt eure Mädelsrunde auf der Couch doch einfach mal nach draußen, und macht ein Lauf-Date daraus 🙂

Tipp 6: Klein anfangen und langsam steigern

Nichts ist demotivierender, als das eigene Ziel zu verfehlen. Deshalb fangt ganz langsam an und setzt euch kleine Ziele. 2 oder 3 km ohne Pause durchzulaufen ist für den Anfang ein super Wert. Beim Laufen steigert man sich total schnell und ihr werdet verwundert sein, wie eure Kondition schon nach einem Monat Training steigt. Aber genau darum müsst ihr langsam einsteigen, um nicht schon in den ersten Wochen die Motivation zu verlieren. Ihr schafft das!

DSC_0079

Das könnte dir auch gefallen

4 comments

  1. Hallo Elena,
    ich folge dir jetzt seit ein paar Wochen auf Instagram…bin eher zufällig auf dich gestoßen. Finde deine Bilder und Posts aber klasse. Wenn ich dich sehe, motiviert mich das richtig mal wirklich was zu machen.
    Da ich auch versuche etwas abzunehmen und meinen Körper definieren möchte aber einfach zu undiszipliniert bin habe ich gedacht schreibe ich dir mal. Ich gehe ziemlich unregelmäßig ins Fitness, da ich Fußball spiele und das 3-4 Abende die Woche in Anspruch nimmt. Wenn ich mal gehe (1x die Woche), dann mache ich eig. immer dasselbe und Erfolge sehe ich auch überhaupt keine. Vielleicht hast du mir ja ein paar Tipps wie ich da am besten ran gehen soll? Auch bezüglich der Ernährung, da ich ziemlich gerne und viel esse. So 2-4 Kg abnehmen würde mir schon reichen und dann eben definieren sodass es schön ist 🙂

  2. Am Trainings musst du nichts verändern, 3-4x die Woche Sport ist total perfekt! Es muss nicht immer Krafttraining sein, auch andere Sportarten sind super effektiv. Ich habe früher z.B. auch 5 Jhre Fußball gespielt. Fürdr das eine Mal Krafttraining empfehle och dir dann ein Oberkörpertraining und vllt. eine Übung für die Beine, da deine Beine schon durch den Fußball genügend trainiert sind. Frag doch einfach einmal in deinem Studio nach, ein Trainer kann dir bestimmt einen Oberkörper Plan machen. Für das Essen sind meine 2 Haupttipps: Weißmehl und Zucker ersetzen. Weißmehl durch durch Dinkelmehl und Roggenvollkorn, Zucker durch Flavdrops, Erythritol und Stevia 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.